DIVIDENDENAKTIEN

Aristokraten, High Yield- und Value Aktien

Du möchtest in DIVIDENDENAKTIEN investieren. Möchtest Dir einen Passiven Dividenden Einkommensstrom aufbauen? STOP Bevor Du Dich in den Aktienmarkt stürzt, ist es hilfreich erst einmal ein etwas Dividendenaktien-Wissen zu tanken.

Bei Dividendenaktien gibt es 3 grosse Gruppen. Einerseits die Dividenden-Aristokraten, andererseits die etwas risikovolleren High Yield Dividende Aktien.

Eine dritte Gruppe habe ich als Value-Aktien identifiziert. Zu dieser Gruppe würde ich beispielsweise die Warren Buffett Aktie „Berkshire Hathaway“ zählen. Diese schüttet zwar keine direkten Dividenden aus, weist aber über Jahrzehnte ein enormes Vermögenswachstum auf. Das aber auf Grund der immer wieder re-investierte Dividenden.

DIVIDENDENAKTIEN - EARNINGS PER SHARE

Willkommen beim Dividendenaktien Schnellstarter des Dividendenhamster „Henry“!

Ziel dieses Dividendenaktien Schnellstarter ist es, dass Du:

✓ so wenig wie nötig lesen musst

✓ Du sofort ins Handeln kommen kannst

✓ Du die besten Quellen zum Recherchieren Deiner Dividendenaktien erhältst

✓ Du Chancen/Risiken erkennst, um die richtigen Entscheidungen für Dich treffen zu können

✓ Du Dir Deine Dividendenstrategie entwickelst, um Dein Passives Einkommen aufbauen zu können

✓ Du die „Geheimnisse“ des Dividendenaktien Investieren sofort anwenden kannst

✓ Du sofort beginnen kannst mit Dividenden Aristokraten und High Yield Dividendenaktien, Dein Depot aufzubauen

Dividendeneinnahmen

von DIVIDENDENAKTIEN vorab sehen

Beginnt man mit dem Dividenden Investieren hat man oft nur eine Ahnung, was für Dividendeneinnahmen man generieren kann. Zu viele Unwegbarkeiten können einem auf dem langen Weg des Dividendenaktien Investierens begegnen. Hast Du aber erst einmal „Momentum“ entwickelt, also eine zeitlang fleissig investiert, wirst Du diese Gewohnheit nicht mehr missen möchten.

Meine erste Dividende war damals 1,55 Euro der amerikanischen Aktie „Realty Income“ mit dem Symbol „O“. Jeden Monat habe ich in neue Dividendenaktien investiert, so dass nach nunmehr ca. 3 Jahren ein jährlicher Urlaub in Höhe von 3.000 Euro möglich wäre.

Dieser Urlaub soll nur als Beispiel dienen, wie sich 1,55 Euro einer Monatseinnahme entwickeln kann. Je nachdem, wie viel Kapital man zur Verfügung hat, wie hoch die monatlichen Investments sind, kannst Du ganz andere Ergebnisse erhalten.

Ob Du nun die Dividenden weiter reinvestierst oder verkonsumierst, bleibt Dir dann überlassen. Je nachdem wie man sein Dividendenaktien Depot zusammen baut, bekommt man eine jährliche Rendite p.a.

Errechnen kannst Du diese wie folgt:

DIVIDENDEN-RENDITE BERECHNEN

                                                Dividenden

Dividenden-Rendite p.a. in% =  ——————————–    x 100

                                                  investiertes Kapital

Aktuell liegt meine Dividenden-Netto-Rendite bei ca. 7% jährlich. Netto-Rendite heisst, dass je sämtliche Steuern abgezogen sind. Es ist also der Betrag nach Abgaben und Steuern.

In meinem Depot befinden sich Dividenden Aristokraten & High Yield Dividendenaktien. Solltest Du mit diesen Begriffen oder Aktien noch nicht viel anfangen können, lies im Kapitel „Dividendenaktien auswählen“ nach, dort gehe ich auf die Details ein.

Nimmt man bei Dividenden Aristokraten eine durchschnittliche Brutto Rendite von 4% p.a. an, würdest Du pro 1.000 Euro Investition 40 Euro p.a. Brutto-Dividende bekommen.

Legt man gleiche Werte zugrunde und legt 1.000 Euro in High Yield Dividendenaktien an und bekommt dort beispielsweise 8% Brutto Rendite p.a., so würdest Du logischerweise das doppelte, also 80 Euro Dividenden pro Jahr bekommen.

Auf den Monat wären das dann bei Dividenden Aristokraten ca. 3,33 Euro brutto pro Monat. Und bei High Yield Dividendenaktien ca. 6,66 Euro Bruttodividende pro Monat.

Der Rest ist dann reine Mathematik um rauszubekommen, wie viel Kapital Du benötigst, um davon leben zu können. Dazu aber später mehr.

Behalt einfach die obigen Werte für Dich im Kopf, wenn Du einen Anhaltspunkt für Deine Investments suchst.

Um einen guten Durchschnitt zu erhalten, kannst Du Dir merken.

Investierst Du 1.000 Euro mit einer durchschnittlichen Brutto Rendite von 6% p.a. im Jahr erhältst Du 5 Euro Bruttodividende im Monat.

(1.000 Euro x 6% brutto p.a. = 60 Euro im Jahr = 5 Euro im Monat)

Brauchst Du also 500 Euro brutto monatlich, musst Du das 100-fache investieren, also 100.000 Euro.

Nun klingt das sicherlich sehr ambitioniert. Aber denke einmal darüber nach, was Zeit, Regelmässigkeit und der Multiplikator „Zinseszins-Effekt“ ausmacht, wenn man frühzeitig anfängt.

ÜBERLEG MAL!

Definiere und durchdenke Dein Ziel! Wie viel Geld möchtest oder brauchst Du monatlich als Zusatzeinkommen oder als Einkommen, um davon leben zu können. Erst wenn Du Dein Ziel kennst, besteht auch die Chance das Ziel zu erreichen. Nutze dazu auch gerne den Artikel: „Dividenden Aktien kaufen – Das Modell des smarten Ziel

Wie Du Dir Deinen Plan

für Deine DIVIDENDENAKTIEN erstellst

Ich hoffe, ich habe Dich im vorigen Kapitel nicht so geschockt. Aber es ist immer sinnvoll der Wahrheit ins Auge zu blicken und sich daran auszurichten.

Je nachdem wie groß der monatliche Betrag ist, den Du erhalten willst, desto gezielter kannst Du planen. Vielleicht kommst Du ja auch zum Entschluss Dir ein zusätzliches Online Business aufzubauen, um dann noch mehr Geld zum Investieren zur Verfügung zu haben.

DIVIDENDENAKTIEN 

direkt oder als ETF´s kaufen

Vielleicht bist Du ja kein Neuling im Aktienmarkt und hast schon Erfahrung und solides Wissen. Trotz allem stellt sich die immer wiederkehrende Frage: „Soll ich nun Fonds, Aktien oder/und ETF´s kaufen?“

Da ich über 25 Jahre an der Börse aktiv bin, habe ich natürlich schon eine Menge miterlebt. Sollte Dich das interessieren, was alles an der Börse rund oder schief laufen kann, empfehle ich Dir mein Ebook „Was ich gerne vor 20 Jahren zur Börse gewußt hätte„.

Und aus genau diesem Wissen bin ich in der Zwischenzeit kein Freund mehr von Fonds oder auch von ETF´s, die in den letzten Jahren aufgekommen sind.

Obwohl Fonds und ETF´s sicherlich einen Vorteil, der Risikostreuung gerade bei Kleinbeträgen haben, bekommst Du mich vermutlich in meinem Leben nicht mehr an Fonds oder ETF´s heran.

Aber bitte, dass muß jeder selbst für sich entscheiden. Um Kapital an der Börse aufzubauen, habe ich damals anfänglich auch in Fonds investiert, um später das Kapital in mein eigenes Dividendenaktien Depot umzuschichten.

Auch, wenn ich kein Fan mehr von Fonds und ETF´s bin, will ich Dir die Vorteile nicht verheimlichen, aber auch meine Hauptkritikpunkte nennen.

Vorteile sind:

☞ Risikostreuung bei kleinen Investitionsbeträgen

☞ man kann Branchen und Segmente abdecken, in welche man schwer durch Einzelaktien investieren kann

☞ es besteht die Möglichkeit über Sparpläne zu investieren

Nachteile:

☞ Managementgebühren unabhängig vom Erfolg

☞ Verwaltungsgebühren bzw. Ausgabeaufschläge

☞ Kapital-Sammelstellen und teilweise Konzentration des Kapitals in bestimmten Händen der Fondgesellschaften

DIVIDENDENAKTIEN-DEPOT

Risikostreuung beim Aufbau eines Risiken minimieren, Chancen nutzen

Risikostreuung im Leben ist nicht nur bei einem Aktiendepot wichtig. Zu einer vernünftigen Risikostreuung gehört, daß man das Gesamtkapital sowie seine Ressourcen in ein vernünftiges Verhältnis bringt.

Dazu zählen folgende Segmente:

☞ Risiko-Kapital für die Börse

☞ 3-6 Monatsausgaben auf ein Tagesgeldkonto für Notlagen, fehlende Einnahmen oder Gewinne, Arbeitsplatzverlust

☞ Einkommen aus Arbeit, Tantiemen, Dividenden, Zusatzeinkommen aus Offline- oder Onlinegeschäften sowie Firmenbeteiligungen und vermieteten Immobilien

Nun lass uns aber zum Thema Risikostreuung und Aufbau eines Dividendenaktien Depots kommen.

Das theoretische Risiko beim Aufbau eines Dividendenaktien Depots nimmt mit dem Erwerb neuer Aktien mit der Zeit ab.

Aus diesem Grund ist es sinnvoll in verschiedene Branchen sowie Aktien zu investieren. Jetzt stellst Du Dir sicherlich die Frage, wie denn das Risiko mit der Zeit abnimmt.

Nehmen wir an Du kaufst eine Dividenden Aktie für 1.000 Euro. Somit hast Du ein Depot mit einer Aktie. Geht diese eine Aktie Pleite wäre das Geld weg. 1 Aktie also gleich 100% Risiko, wenn es eine „schlechte Wahl“ war. Hast Du allerdings zwei Aktien gekauft, besteht nur noch ein theoretisches Risiko von 50%, sollte eine Aktie ein Fehlkauf gewesen sein.

Aus diesem Grund investieren manche nur 1-2% ihres Kapitals in eine Aktie. Um das nochmal deutlich zu machen. Du hast 100.000 Euro. Kaufst Du von diesen 100.000 Euro 10 Aktien, hast Du pro Aktie ein Risiko von 10.000 Euro, also 10% Risiko pro Aktie. Solltest Du Dir aber von den 100.000 Euro 100 Aktien kaufen, so liegt Dein Risiko „nur“ noch bei 1%, also 1000 Euro pro Aktie.

Bleibt Du also regelmässig dran neue Dividendenaktien zu kaufen, minmiert sich Dein Risiko in Deinem Portfolio automatisch über die Zeit. Hinzu kommt noch, dass Du ja auch immer wieder Dividenden einnimmst. Bildest Du davon Cash oder kaufst Du davon Immobilien streut sich Dein Risiko über andere Branchen oder Segment.

ÜBERLEG MAL!

Wenn Du Deine Risiken checkst, dann schau Dir immer Dein Gesamtvermögen an. Bleibe hier nicht nur bei Deinem Dividendenaktien Depot. Schaue wie ein Adler von oben auf Dich, Dein Vermögen und Deine Ressourcen sowie Talente, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Denn mit diesen kannst Du neue Einnahmequellen schaffen und Risiken weiter minimieren.

DIVIDENDENAKTIEN

5 Stellschrauben für den Erfolg

Ist man lange genug am Aktienmarkt tätig, so erkennt man, dass es immer wiederkehrende Muster in der Wirtschaft gibt. Aus diesem Grund lassen sich auch gewisse Dinge reduzieren und Stellschrauben nutzen.

Was sind nun aber die Stellschrauben, die den Erfolg eines Dividendenaktien Depots ausmachen?

☞ Risikostreuung

☞ Höhe und Regelmässigkeit der Investments

☞ Dividenden-Rendite p.a. (Dividenden Aristokraten & High Yield Dividenden)

☞ Dividendensteigerungen der jeweiligen Dividendenaktien

☞ Länge des Anlagezeitraums, damit sich der Zinseszinseffekt entfallten kann

DIVIDENDENAKTIEN

Vor- und Nachteile von Dividenden Aristokraten und High Yield Aktien

Immer wieder liest man Diskussionen im Internet, welche Dividenden Aktie besser oder schlechter ist. Sind nun Dividenden Aristokraten besser als High Yield Dividendenaktien?

Und die nächste Frage ist immer wieder, welche Dividenden Aktie soll ich kaufen?

Lass mich kurz auf diese beiden Fragen eingehen. Ob man Dividenden Aristokraten oder High Yield Dividendenaktien nimmt, hängt letztlich nur davon ab, was Deine eigene Strategie ist!

Das kann Dir auch kein anderer beantworten, dass kann man höchstens durch ein Coaching gemeinsam erarbeiten.

Lass uns einfach mal ein paar Fakten von Dividenden Aristokraten und High Yield Dividendenaktien darlegen:

Dividenden Aristokraten

☞ Aktien, die über 25 Jahre kontinuierlich steigende Dividenden gezahlt haben

☞ die durchschnittliche Rendite p.a. liegt je nach Marktlage um die 2-4% p.a., Ausnahmen bestätigen die Regel

☞ haben meist gut funktionierende Geschäftsmodelle, vorwiegend aus den Branchen Nahrung, Konsum, aber auch Gesundheit (HCP)

☞ Ausschüttungsraten der Dividende (Payouts) liegen oft bei 30-50%, aber auch hier gibt es Ausnahmen, je nach Marktlage oder Gewinnsituationen, um die Anleger bei Laune zu halten

☞ oft ist ein guter „Free-Cashflow“ vorhanden, der neue Geschäftstätigkeiten oder Übernahmen ermöglicht

☞ ab und zu findet man auch Trendfolge Aktie

☞ interessant bei Dividenden Aristokraten ist, dass es oft durchschnittliche jährliche Dividendensteigeungen um die 5-10% p.a. geben kann

High Yield Dividendenaktien

☞ sind Aktien die besondere steuerliche Vorteile geniessen und meist um die 90% ihrer Gewinne an die Aktionäre ausschütten müssen

☞ werden in drei große Gruppen eingeteilt, REITs, MLPs, BDCs tieferes und detaillierteres Wissen findest Du im „Großen Ebook Paket

☞ man kann sehr schnell Dividenden akkumulieren, da es auch eine Menge „Dividenden-Monatszahler“ gibt

☞ die Dividenden Renditen p.a. können je nach Marktlage und Bewertung sehr hoch sein, durchschnittlich bei 6-10% p.a. und teilweise höher

Hinweis: es ist allerdings gefährlich nur auf die Dividenden Rendite zu schielen, hier müssen genauere Untersuchungen erfolgen.

3 DIVIDENDENAKTIEN-STRATEGIEN

In den vergangenen Jahren gab es natürlich eine Menge Dividenden Strategien, die über die Zeit mal besser oder schlechter liefen.

Um den Dividenden Schnellstarter nicht in die Länge zu ziehen, lies Dir bitte unter folgenden Links, die Details zu den verschiedenen Dividenden Strategien durch.

Dogs of the Dow

Low Five Dow Strategie

Cashflow Investing

Dein Multiplikator, wenn Du lange genug dran bleibst

Ich habe noch ein paar positive Nachrichten für Dich.

Wenn Du lange beim Dividenden Investieren dabei bleibst und Dein Depot immer größer wird, erhältst Du Rückenwind durch den Zinseszinseffekt. Das musst Du Dir wie eine Art Schnellball-Effekt vorstellen. Sind Deine Dividenden-Einnahmen erst einmal ins Rollen gekommen, bauen diese sich mit der Zeit immer weiter nach und nach auf. Zumindest, wenn Du beim Investieren und Reinvestieren der Dividenden dabei bleibst.

Hier kann man dann sagen, Geld macht Geld…

ÜBERLEG MAL!

Lass also Deine Dividenden Depot von Jahr zu Jahr wachsen. Wenn möglich baue es jeden Monat, jedes Jahr weiter auf. Nutze die erhaltenen Dividenden zum Neukauf weiterer Aktien oder schaffe Dir damit zusätzliches Cash für Zu- oder Neukäufe bei Börsen-Crash´s. Diese Gelegenheiten nutzt Warren Buffett mit Vorliebe. Diese Zeiten sind Goldgruben bei denen man neue Schätze aufbauen kann.

Du bist herzlich eingeladen unserer kostenlosen Dividendenhamster-Community beizutreten. Nur über diesen Weg erhältst Du Tipps & Tricks, welche hier nicht alle öffentlich gepostet werden. In diesem Sinne viel Erfolg beim Dividenden „hamstern“.

 

 

 

Dividenden-Ebook-Paket

Menü
KOSTENLOS IN CA. 48 Sekunden zur eigenen Watchlist mit Dividenden Aristokraten

mit 1:1 Video zum Mitmachen und weitere regelmäßige Informationen

DIVIDENDEN-AKTIEN-DIVIDENDENHAMSTER